Außerschulischer Religionsunterricht

religionsunterricht-prassek

Kennen Sie die Geschichte vom Korb mit den wunderbaren Sachen?
In dieser Geschichte kommt ein Hirte, der sich auf die Lauer legt, um einem Geheimnis auf die Spur zu kommen, mit Himmelswesen in Kontakt. Er heiratet eine himmlische Frau, ist glücklich mit ihr, erkennt aber nicht die schönen und wichtigen Geschenke, die sie aus dem Himmel mitgebracht hat. Sie verlässt ihn am Ende der Geschichte, weil er diese Geschenke nicht sehen und damit auch nicht wertschätzen kann. Die Augen seines Herzens sind blind.

Dieses kleine Märchen bringt auf den Punkt, wozu der außerschulische Religionsunterricht beitragen möchte: Die Kinder können lernen, „dahinter“ zu schauen. Sie können lernen, nach dem verborgenen Sinn zu fragen, sie können ein Ohr für die Stimmen der Stille und ein sensibles Herz für fremde Not bekommen. Der außerschulische Religionsunterricht, kurz aRU, will helfen, dem göttlichen Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Das Fach „Katholische Religion“ gehörte in Hamburg an staatlichen Schulen lange nicht zum Lehrplan. Es wurde vor einigen Jahren an einigen ausgewählten Schulen eingeführt.

In unserem Umkreis ist es üblich, dass Religion vom 3. – 6. Schuljahr in Verantwortung der evangelischen Kirche klassenweise unterrichtet wird. Ab der 9. Klasse ist Religion Wahlfach. Aufgrund dieser Sachlage bieten die Gemeinden außerschulischen Religionsunterricht an. Er ist als Angebot und Einladung zu verstehen und will die Eltern bei der religiösen Erziehung ihrer Kinder begleiten und unterstützen.

Der aRU ist ein Ort, an dem Kinder ihre Fragen rund um den Glauben stellen können, wo christliche Gemeinschaft erfahren wird, Kindergartenfreundschaften fortgeführt werden, Gemeindezugehörigkeit wachsen kann und Glaubenswissen und Werte vermittelt werden.

Zur Zeit haben die Eltern für ihre Kinder aufgrund unserer fünf Kirchenstandorte eine Fülle von Wahlmöglichkeiten für den aRU:

Bramfeld:
Der außerschulische Religionsunterricht findet während der Schulzeit wöchentlich donnerstags statt:

  • für die 1. und 2. Klassen von 15.30 – 16.30 Uhr
  • für die 3. Klasse von 16.30 – 17.30 Uhr
  • für die 4. – 8. Klasse von 17.45 – 18.45 Uhr

Poppenbüttel:
Für die Erstklässler wird am Ende des ersten Schuljahres ein Reli-Camp in der ersten vollen Woche der Sommerferien angeboten.

Die Zweitklässler treffen sich wahlweise montags oder mittwochs in den ungeraden Kalenderwochen von 16.30 – 18.00 Uhr.
Die Viert- bis Achtklässler sind zu vier Freitagnachmittagen von 17.00 – 20.00 Uhr eingeladen: 19.09.2014 / 14.11.2014 / 06.02.2015 / 19.06.2015. Das Jahresthema lautet „Mit Filmen durch das Alte Testament“.

Rahlstedt:
Die Treffen für den aRU finden monatlich donnerstags um 16.15 Uhr statt:
28.08.2014 / 11.09.2014 / 09.10.2014 / 06.11.2014 / 04.12.2014 / 08.01.2015 /
12.02.2015 / 05.03.2015 / 09.04.2015 / 07.05.2015 / 11.06.2015

Volksdorf:
Die Erstklässler treffen sich wöchentlich montags von 15.00 – 16.15 Uhr,
die Zweitklässler parallel zur gleichen Zeit.

Der Reli-Club für die Viert- bis Achtklässler unternimmt vier Mal im Jahr einen Ausflug. Termine und Zeiten können zu Beginn des neuen Schuljahres bei Frau Sodeikat erfragt werden: nadine@sodeikat.eu

Farmsen:
Da in Farmsen sehr viele Gemeindekinder die Katholische Schule Farmsen besuchen, wird vor Ort kein aRU angeboten.

Ich hoffe, dass Sie, liebe Eltern, unsere Angebote schätzen und für Ihre Kinder nutzen. Alle Mitarbeiter freuen sich auf Ihre Kinder!

Renate Schmidt, Gemeindereferentin

Kontakt:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

captcha